Archiv

Artikel Tagged ‘BMW’

Ersatzteile selbst besorgen – Fluch oder Segen?

2. Februar 2014 Keine Kommentare
cc by flickr / Cedric_Ramirez

cc by flickr / Cedric_Ramirez

In Zeiten steigender Kosten versucht nat├╝rlich jeder zu sparen wo er kann, sei es beim t├Ąglichen Einkauf, Wohnkosten, oder Versicherungen. Fast ├╝berall wittern Sparf├╝chse Potential ein paar Cent, oder mehrere Euro zu einzusparen. Klar, dass auch bei der Reparatur des Autos versucht wird, einen m├Âglichst g├╝nstigen Preis zu bekommen. L├Ąngst hat sich herumgesprochen, dass auf Schrottpl├Ątzen, bei Gebrauchtteileh├Ąndlern, oder auf dem guten alten Flohmarkt Ersatzteile f├╝r einen Bruchteil des Neupreises zu haben sind. Wenn dann doch einmal nicht das Richtige dabei ist, gibt es ja auch immer noch das Internet, denn dort bekommt man ja schlie├člich fast alles. Zahllose Gebrauchtteilb├Ârsen und Onlinemarktpl├Ątze buhlen um die Gunst der Kunden und zum Beitrag passende Internetforen, bieten n├╝tzliche Tipps. Viele Werkst├Ątten weigern sich jedoch, vom Kunden selbst angelieferte Ersatzteile einzubauen. Findet man dann doch einen Mechaniker, der sich dazu bereit erkl├Ąrt, so sollten die Garantiebedingungen vorher genau besprochen werden. Gleiches gilt auch f├╝r eventuell erl├Âschende Gew├Ąhrleistungsanspr├╝che bei Neuwagen. Schnell entpuppt sich der Nachbau eines Ersatzteils hier als “Garantie-Killer”. Vorsicht ist bei Billigprodukten geboten, vor allem wenn es sich um “lebenswichtige” Bauteile wie Bremsen, Beleuchtung, oder Sicherheitseinrichtungen handelt. Hier spart man schnell am falschen Ende und das kann schnell gef├Ąhrlich werden.

Wer beim Ersatzteilkauf sparen will, muss nicht unbedingt auf Nachbauten setzen. Die Onlineauktionsh├Ąuser sind voll mit Originalteilen aus ├ťberproduktionen, Fehlk├Ąufen und Firmenpleiten. Wichtig ist aber auch hier, genau hinzuschauen. Nicht selten unterscheiden sich Fahrzeugteile nur durch kleine, aber sehr wichtige Details. Wer sich nicht auskennt, sollte versuchen, Hilfe bei der Werkstatt seines Vertrauens zu finden. Auch der Hobbymechaniker aus der Nachbarschaft kann oft ein guter Berater sein. Ob Original oder Nachbau. Nichts spricht dagegen sich seine Ersatzteile selbst zu besorgen, wenn man dabei einige wichtige Punkte beachtet. Dann ist auch sichergestellt, dass sich das Sparen auch langfristig lohnt.

BMW: Der “gelbe Engel” muss neues Vertrauen schaffen

20. Januar 2014 Keine Kommentare
cc by wikimedia / Frank C M├╝ller

cc by wikimedia / Frank C M├╝ller

Der ÔÇ×Allgemeine Deutsche AutomobilclubÔÇť ADAC ist ein Unternehmen mit enormer Macht. Durch die rund 18 Millionen Mitglieder und die entsprechend begehrte Reichweite werden fast 2,5 Milliarden Euro Einnahmen erwirtschaftet ÔÇô 2012 bei sagenhaften 166 Millionen Euro ├ťberschuss ( = Gewinn!). Neben den wohl am weitesten bekannten technischen Hilfeleistungen im Falle von Autopannen oder auch der Luftrettung und dem Betrieb eigener Notrufzentralen werden die ├╝ppigen Geldmittel haupts├Ąchlich in die Betreuung der Mitglieder, Informationen f├╝r Touristen und Sportveranstaltung investiert.

Alle Automobilhersteller haben gro├čes Interesse positiv im Mitgliedermagazin erw├Ąhnt zu werden und sind bereit H├Âchstpreise f├╝r Werbepl├Ątze zu zahlen. Werbung ist jedoch immer klar als solche erkennbar und f├╝hrt den Verbraucher ├╝blicher Weise deshalb nicht sonderlich in die Irre.
Wird jedoch eine einfache Umfrage zu Beliebtheitswerten ohne direkten Werbezweck massiv missbraucht stellen sich weitreichende Szenarien und Verquickungen der dazu notwendigen, dubiosen Machenschaften ein.
Bei der Preisverleihung der hauseigenen Auszeichnung ÔÇ×Gelber EngelÔÇť f├╝r das beliebteste PKW in Deutschland im Januar 2014 schmetterte der ADAC Vorsitzende die Manipulationsvorw├╝rfe ab ÔÇô nur f├╝nf Tage sp├Ąter gab sein Kommunikationschef eine jahrelange Anpassung der Ergebnisse nach eigenem Gutd├╝nken mit den markigen Worten ÔÇ×Ich habe Schei├če gebautÔÇť zu, er habe seit geraumer Zeit die Anzahl der abgegebenen Stimmen f├╝r einzelne Modelle manipuliert ÔÇô zuletzt habe er die Stimmen f├╝r den ÔÇ×GolfÔÇť von Volkswagen um den Faktor 10 auf gut 35.000 erh├Âht, damit war der Golf Gewinner und sollte somit urspr├╝nglich diesj├Ąhriger Preistr├Ąger des ÔÇ×gelben EngelsÔÇť werden. Das entsprechende Modellverzeichnis f├╝r PKW schafft Durchblick in der gro├čen Produktvielfalt.
Inzwischen werden von Untergebenen des ADAC-Managers, der immerhin 15 Jahre in dieser Funktion t├Ątig war, weitere belastende Aussagen ver├Âffentlicht.
Neben Stimmen aus der Politik, die wahlweise Aufkl├Ąrung fordern oder Vertrauensbekundungen insbesondere in den technischen Hilfsdienst beinhalten gibt es vor allem Aufruhr in der Wirtschaft: Die beiden gro├čen deutschen Automobilh├Ąuser Volkswagen und BMW sehen bis auf Weiteres von der Verwendung des ÔÇ×gelben EngelsÔÇť zu Werbezwecken ab und fordern schnellstm├Âglich gelieferte Transparenz und gegebenenfalls die notwendigen Reformen um das gebrochene Vertrauen neu zu erarbeiten.

BMW ruft Autos in den USA zur├╝ck

22. Dezember 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / Peter Gorges

Immer wieder ist es in der Automobil-Branche der Fall, dass ganze Serien zur├╝ckgerufen werden m├╝ssen. So sind es nicht selten Probleme mit Komponenten der Sicherheit, die dringend reguliert werden m├╝ssen. Nun k├Ânnte man meinen, dass BMW ein solches Problem in den Vereinigten Staaten von Amerika sein Eigen nennt. Die Ursache des Problems hat man bereits nach eigenen Aussagen gefunden. So soll die Sitzbelegungs-Erkennung auf dem Beifahrersitz nicht richtig funktionieren. Aufgrund dessen hat man nun eine stolze Zahl von 76.500 Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten von Amerika zur├╝ckgerufen.

Weiterer R├╝ckruf in der Geschichte von BMW

Wie wohl den Wenigsten entgangen sein d├╝rfte, ist die j├╝ngere Historie der Bayerischen Motorenwerke gespickt von R├╝ckruf-Aktionen. Nun scheint es wieder an der Zeit zu sein, dass der Autobauer mehrere Zehntausend Fahrzeuge in den USA in die Werkstatt zur├╝ckruft. Betroffen sind dieses Mal ganze 76.500 Fahrzeuge, wobei von fr├╝heren Baureihen die Rede ist. Genauer gesagt sollen Besitzer der BMW 3er, 5er, 7er und auch dem X5 diesem Aufruf nachkommen, wie ein BMW-Sprecher in M├╝nchen k├╝rzlich best├Ątigte. Man versicherte, dass diese Problematik in keinster Weise auf aktuelle Baureihen zutrifft. Dar├╝ber hinaus habe selbiger nur f├╝r die USA G├╝ltigkeit, da ein Bauteil betroffen ist, welches ausschlie├člich auf diesem Kontinent verbaut wurde.

76.500 Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten zur├╝ckgerufen

Der Fehler ist darin begr├╝ndet, dass bei den besagten Fahrzeug-Typen eine verbaute Sensormatte, die am Beifahrersitz montiert ist, unter gewissen Voraussetzungen an der ein oder anderen Stelle Br├╝che aufweisen kann. Das folgenschwere Resultat hierbei w├Ąre, dass an dieser Stelle der Beifahrer-Airbag f├Ąlschlicherweise deaktiviert wird. Die Funktion der Sensormatte ist der Garant daf├╝r, dass erkannt wird, ob ein Beifahrer mit im Auto sitzt. Auch einen Kindersitz erkennt diese Einheit auf dem Beifahrersitz m├╝helos. Sollte es sich n├Ąmlich um einen Kindersitz handeln, dann wird der Airbag logischerweise abgeschaltet. Sollten etwaige Br├╝che in der Matte auftauchen, dann ist es gut m├Âglich, dass ein Passagier nicht mehr registriert wird und der Airbag irrt├╝mlich inaktiv bleibt.

Leichte Entwarnung seitens der Bayerischen Motorenwerke

Man wird jedoch nicht m├╝de, zu betonen, dass es sich laut eigenen Angaben aus dem Hause BMW um kein sicherheitsrelevantes Problem handele. Demnach wird dem Fahrer mitgeteilt, zu welchem Zeitpunkt der Beifahrer-Airbag abgeschaltet wird. Man sehe den erneuten R├╝ckruf vielmehr als eine Service- und Qualit├Ątsma├čnahme. Weitere Infos diesbez├╝glich erhalten Sie hier!

BMW nimmt Vernetzung von Neuwagen ├╝ber Vodafone vor

9. M├Ąrz 2012 Keine Kommentare
BMW

cc by flickr.com/Joao Paulo Ferreira Maranhão

Ab dem Sommer wird der Automobilhersteller BMW seine Neuwagen ├╝ber Datenverbindungen von dem Mobilfunkunternehmen Vodafone vernetzen. In s├Ąmtlichen Baureihen soll daf├╝r ein spezieller Vodafone-SIM-Chip eingesetzt werden. Dies gab Jan Geldmacher, Gesch├Ąftsf├╝hrer des Firmenkundengesch├Ąfts von Vodafone Deutschland, in den vergangenen Tagen im Rahmen der Computermesse Cebit bekannt. Damit kn├╝pfen BMW und Vodafone gemeinsam an einem Zukunftstrend an, der vor allem f├╝r die Fahrzeugk├Ąufer immer wichtiger wird.

Durch die Vernetzung der Neuwagen mit dem Netz von Vodafone sind nach Angaben der beiden Konzerne ganz neue Serviceangebote m├Âglich. Mittlerweile wird der Automobilbereich als Schl├╝ssel im Zukunftsmarkt der Kommunikation angesehen. Dabei steht vor allem die Kommunikation zwischen Maschinen im Fokus. In Verbindung mit dieser ist bereits vom Machine-to-Machine-Markt die Rede. Auch weiterhin kann davon ausgegangen werden, dass dieser Markt in den kommenden Jahren rasant an Aufmerksamkeit gewinnen wird. In diesem Jahr liegt das weltweite Umsatzvolumen in diesem Bereich bereits bei neun Milliarden Euro und ist demnach durchaus beachtlich.

 

KategorienBMW Tags: , ,

BMW setzt auf neue Turbo-Motoren f├╝r 1er Baureihe

24. Februar 2012 Keine Kommentare
BMW 1er

BMW 1er | ┬ę flickr/ Autoviva.com

BMW setzt bei seiner 1er Baureihe auf neue Motoren. Die neuen Turbo-Motoren werden ab dem Fr├╝hjahr 2012 f├╝r die Baureihe bereitstehen. Sie werden im BMW 125i und dem BMW 125d zum Einsatz kommen und sind jeweils 2,0 Liter gro├č. Im Vergleich zu den Vorg├Ąnger-Triebwerken sind die neuen Turbo-Motoren deutlich leistungsst├Ąrker. Allerdings schaffen sie es auch, diese in Sachen Verbrauch und CO2-Emission nochmals zu unterbieten.

Der BMW 125i begeistert mit einer sportlichen Kraftentfaltung, die bei hoher Effizienz zum Einsatz kommt. Das neue 2,0-Liter-Aggregat kommt als Vertreter der j├╝ngsten Generation von Vierzylinder-Benzinmotoren bei dem deutschen Hersteller zum Einsatz. Der Motor ist mit der TwinPower Turbo-Technologie ausgestattet. Sie erm├Âglicht eine Aufladung nach dem TwinScroll-Prinzip. Das Triebwerk erzeugt bei 5000 U/min eine Spitzenleistung von 218 PS. Das maximale Drehmoment von 310 Nm entfaltet das Triebwerk schon fr├╝h. Das maximale Drehmoment steht bei dem Motor zwischen 1.350 und 4800 Touren zur Verf├╝gung. Die Fahrleistungen fallen bei diesen Eigenschaften entsprechend sportlich aus.