Archiv

Archiv für Februar, 2012

BMW setzt auf neue Turbo-Motoren f├╝r 1er Baureihe

24. Februar 2012 Keine Kommentare
BMW 1er

BMW 1er | ┬ę flickr/ Autoviva.com

BMW setzt bei seiner 1er Baureihe auf neue Motoren. Die neuen Turbo-Motoren werden ab dem Fr├╝hjahr 2012 f├╝r die Baureihe bereitstehen. Sie werden im BMW 125i und dem BMW 125d zum Einsatz kommen und sind jeweils 2,0 Liter gro├č. Im Vergleich zu den Vorg├Ąnger-Triebwerken sind die neuen Turbo-Motoren deutlich leistungsst├Ąrker. Allerdings schaffen sie es auch, diese in Sachen Verbrauch und CO2-Emission nochmals zu unterbieten.

Der BMW 125i begeistert mit einer sportlichen Kraftentfaltung, die bei hoher Effizienz zum Einsatz kommt. Das neue 2,0-Liter-Aggregat kommt als Vertreter der j├╝ngsten Generation von Vierzylinder-Benzinmotoren bei dem deutschen Hersteller zum Einsatz. Der Motor ist mit der TwinPower Turbo-Technologie ausgestattet. Sie erm├Âglicht eine Aufladung nach dem TwinScroll-Prinzip. Das Triebwerk erzeugt bei 5000 U/min eine Spitzenleistung von 218 PS. Das maximale Drehmoment von 310 Nm entfaltet das Triebwerk schon fr├╝h. Das maximale Drehmoment steht bei dem Motor zwischen 1.350 und 4800 Touren zur Verf├╝gung. Die Fahrleistungen fallen bei diesen Eigenschaften entsprechend sportlich aus.

 

Deutsch-franz├Âsische Freundschaft

22. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ UggBoyÔÖąUggGirl PHOTO // WORLD // TRAVEL

Wie im BMW Blog schon berichtet, gibt es seit 2008 eine Partnerschaft zwischen BMW und PSA Peugeot Citro├źn. Im Fokus dieser Partnerschaft steht die gemeinsame Entwicklung von Vierzylinder-Motoren. Gebaut werden diese im Peugeot-Werk Douvrin bei Lille, bevor sie dann in M├╝nchen bei BMW f├╝r den 1er und den Mini angepasst werden. 2011 r├╝ckte schlie├člich die Entwicklung neuer Hybridtechnologien in den Vordergrund und beide Automobilhersteller entschlossen sich zu der Gr├╝ndung eines Joint Ventures, welches im Oktober gestartet wurde.

BMW Peugeot Citro├źn Electrification

Derzeit rund 400 Mitarbeiter besch├Ąftigt die BMW Peugeot Citro├źn Electrification seit Oktober 2011 in ihrem neu gegr├╝ndeten Forschungs- und Entwicklungszentrum in M├╝nchen. Das Joint Venture wird von BMW und PSA zu gleichen Teilen getragen, beide Unternehmen investierten insgesamt 100 Millionen Euro. Die Strategie sieht die Weiterentwicklung bestehender Batteriesysteme sowie die eigenst├Ąndige Entwicklung von Komponenten f├╝r Elektromotoren vor, die dann ab 2015 im fr├Ąnz├Âsischen Mulhouse in einem gemeinsam gef├╝hrten Werk produziert werden sollen.

Hybrid-Diesel f├╝r BMW

Da der PSA-Konzern vor allem f├╝r gute und zuverl├Ąssige Dieselmotoren bekannt ist, setzt er auch bei den Hybridmodellen auf den Selbstz├╝nder. Bis Ende 2012 sollen vier neue Modelle mit Hybrid-Dieselmotoren auf dem Markt kommen und auch BMW zog Vorteile aus dieser Kooperation: Zur Zeit hat BMW den ActiveHybrid 5 und den ActiveHybrid 7 im Angebot, im Mai soll der Hybrid-Diesel f├╝r den 3er folgen.

Neue Kooperationen

├ťberraschenderweise k├╝ndigten BMW und Toyota im Dezember 2011 ebenfalls eine geplante Zusammenarbeit im Hybrid-Breich an, im Mittelpunkt sollen vor allem neue Lithium-Ionen-Batterietechniken stehen. Die Produktion gemeinsam entwickelter Bauteile soll bereits 2014 anlaufen, BMW gibt im Austausch f├╝r das japanische Hybrid-Know-How deutsche Dieselmotorentechnik weiter. Laut BMW soll die Zukunft der deutsch-franz├Âsischen Zusammenarbeit jedoch unangetastet bleiben. Der BMW Blog wird die Liasion weiterhin beobachten.

Hybridantrieb sorgt bei 5er BMW f├╝r ausreichend Power

12. Februar 2012 Keine Kommentare
BMW 5er

BMW 5er | ┬ę by flickr dmytrok

BMW ist mit dem neuesten 5er wahrlich ein Glanzst├╝ck gelungen, dem es an Beweglichkeit und ├ťberzeugungskraft nicht mangelt. Der neue 5er BMW passt ohne Zweifel zum Zahn der Zeit. Immerhin h├Ąlt er sich doch bei dem Spritverbrauch ein St├╝ck weit zur├╝ck. Doch trotz dieser erzogenen Sparsamkeit mangelt es dem 5er BMW auch nicht an einer b├Ąrigen Leistung, die die Grundlage f├╝r eine Top-Performance liefert. Die exzellente Leistung und der geringe Verbrauch sind dem Hybridantrieb zu verdanken.

Dem deutschen Autobauer ist es dabei ohne Zweifel gelungen ein System zu entwickeln, bei dem Elektro- und Ottomotor hervorragend zusammenarbeiten W├Ąhrend der 3,0-Liter-Sechszylinder-Benziner f├╝r insgesamt 306 PS zust├Ąndig ist, werden von dem Elektromotor weitere 55 PS dazu gesteuert. Die Systemleistung wird von BMW bei dem neuen 5er mit 340 PS angegeben. Bei dem Drehmoment punktet die neue Baureihe mit ├╝berzeugenden 450 Newtonmetern. Der 5er BMW kann den Sprint auf Tempo 100 in weniger als sechs Sekunden ├╝ber die B├╝hne bringen. Insgesamt ben├Âtigt das Auto f├╝r diese Aufgabe nur 5,9 Sekunden.

Kategorien5er Tags: , ,

Rauchen und Autofahren – ganz ohne negative Ger├╝che

2. Februar 2012 Keine Kommentare
Zigarette

Zigarette - flickr/shrff

Die Beweggr├╝nde als Raucher, sich eine Zigarette anzuz├╝nden und diese mehr oder weniger ausgiebig zu genie├čen sind durchaus divers und nur selten miteinander vergleichbar.

W├Ąhrend es sich bei manchen Menschen um echte “Genussraucher” handelt, die sich nach dem Feierabend mit einer Zigarette regelrecht belohnen, k├Ânnen sich andere nicht vorstellen, eine ganze Stunde ohne den blauen Qualm auskommen zu k├Ânnen.

In einem Punkt sind sich jedoch viele Raucher einig: Der Geruch von kalter Asche auf kleinstem Raum, wie zum Beispiel dem Auto, wirkt nicht angenehm, sondern in h├Âchstem Ma├če absto├čend. Von dem ehemaligen Hochgef├╝hl, dass sich w├Ąhrend des Rauchens einstellt, bleibt nicht mehr viel ├╝brig, wenn sich das Nikotin seinen Weg in Stoff- und Ledersitze gebahnt hat.

Eine passende Alternative f├╝r all diejenigen, die auch w├Ąhrend des Autofahrens nicht auf den geliebten Glimmst├Ąngel verzichten m├Âchten, ist die innovative elektrische Zigarette, die sich durch ihre positiven Eigenschaften perfekt an die Bed├╝rfnisse des rauchenden Autofahrers anpasst, der nicht auf seine Leidenschaft verzichten m├Âchte.

Doch wie genau sehen diese Vorteile aus und was hebt die elektrische Zigarette von einer herk├Âmmlichen aus dem Automaten ab?
Der wohl herausragendste Vorteil ist die Tatsache, dass die elektrische Zigarette keinen Qualm bzw. Rauch entwickelt und damit weder den Rauchenden und seine Mitfahrer bel├Ąstigt. Auf das Nikotin muss jedoch auch bei der elektrischen Version nicht verzichtet werden. Dieses kann dank neuesten Technologien genau so dosiert werden, dass es zu den individuellen Anspr├╝chen des Nutzers passt.

Die elektrische Zigarette setzt seit ihrer Erfindung ihren Siegeszug fort und beweist, dass Rauchen durchaus wieder die Chance hat, gesellschaftsf├Ąhig zu werden. Wer mehr Informationen haben m├Âchte, findet auf Spezialseiten wie hier, mehr Infomaterial.