Archiv

Archiv für August, 2010

BMW M5 Umbau ist schnellste Limousine

29. August 2010 Keine Kommentare

Dem BMW Tuner G-Power ist es gelungen einen neuen Weltrekord aufzustellen. Der BMW M5 Umbau hat sich die Auszeichnung als schnellste Limousine der Welt gesichert. Mit 800 PS schafft das Fahrzeug eine Spitzengeschwindigkeit von 372 km/h. Dass der Name Hurricane RR bei dieser Geschwindigkeit gerechtfertigt ist, wird bereits auf den ersten Blick deutlich. Immerhin ist er trotz der enormen Geschwindigkeit als Limousine fĂĽr die StraĂźen zugelassen.

Schon Ende 2008 konnte sich G-Power mit dem Vorgängermodell Hurricane RS die Auszeichnung sichern. Dabei erreichte das damalige Modell eine Spitzengeschwindigkeit von 367,4 km/h und hatte 750 PS unter der Haube. Der BMW M5 leistet ab Werk 507 PS. Ausschließlich durch einen weitreichenden Teile-Tausch konnten die Tuning-Ingenieure die Leistung auf 800 PS erhöhen. Dabei wurden beim RR sowohl die Kolben als auch die Kolbenbolzen und das Pleuel ausgetauscht. Letzteres erhielt zusätzliche Stabilität. Außerdem haben die Experten bei der Motorelektronik Hand angelegt und diese für eine höhere Leistung ausgerichtet. Der RR wird außerdem von zwei Kompressoren aufgeladen.

KategorienM5 Tags: , ,

Mit Daparto beim Kauf von Autoteilen sparen

22. August 2010 Keine Kommentare

Nicht selten hinterlassen Autoteile beim Kauf ein tiefes Loch in der Haushaltskasse. Viele Autobesitzer fürchten bereits kleine Reparaturen aufgrund der hohen Kosten. Als unabhängiger Online-Marktplatz ermöglicht Daparto Verbrauchern deutliche Einsparungen beim Kauf von Autoteilen aller Art. Auf dem Portal stehen neben einer speziell konzipierten Suche zahlreiche Vergleichsmöglichkeiten zur Verfügung, die den Kauf der richtigen Teile nicht nur vereinfachen sollen, sondern zudem Einsparungen aufzeigen. Die Angebote von Daparto sind händlerübergreifend und ermöglichen dadurch eine wesentlich größere Auswahl.

Damit sich Autobesitzer ab dem ersten Moment auf der sicheren Seite fühlen, stehen auf dem Portal verschiedene Bewertungen von anderen Nutzern zur Verfügung. Auf diesem Weg können sie sich einfach und schnell über Händler und Hersteller informieren. Bei den Vergleichen geht Daparto nicht ausschließlich auf die Preise ein. Ebenso achtet das Portal auf zahlreiche weitere Faktoren, die vor allem über die Qualität der Autoteile informieren. Dazu gehört zum Beispiel die Popularität eines Angebotes, durch die sich deutliche Rückschlüsse auf die Qualität ziehen lassen. Daparto informiert Verbraucher ebenso über Produktalternativen, durch die sich oft hohe Einsparungen sichern lassen.

KategorienBMW Tags:

BMW M5 legt 372 km/h aufs Parkett

22. August 2010 Keine Kommentare

Dass sich mit dem BMW M5 ein leistungsstarkes Fahrzeug präsentiert, ist allseits bekannt. Aufgemotzt kann das Auto jedoch noch weitaus mehr als man vermuten möchte. G-Power gelang es den BMW M5 so zu tunen, dass die Limousine eine Geschwindigkeit von 372 km/h aufs Parkett legt. Demnach präsentiert sich mit dem Fahrzeug die schnellste Limousine der Welt. Grund für die deutliche Leistungssteigerung ist ein Zehnzylinder mit Doppelturboalder, der immerhin mit einer Stärke von 588 kW und 800 PS aufwarten kann.

G-Power gelang es mit dem BMW M5 eine durch Brabus getunte E-Klasse von der Spitzenposition zu verdrängen. Immerhin schaffte der BMW ganze 2 km/h mehr. Allerdings ist es derzeit mehr als nur fraglich, wie lange sich G-Power mit dieser Geschwindigkeit an der Spitze halten kann. Gegenüber den Medien gab das Unternehmen zu, dass die Spitze bisher noch nicht erreicht wurde. Demnach sind die Profi-Tuner bisher noch nicht an den eigenen Grenzen angekommen. Auch Brabus erklärte, dass man bereits an einem neuen Fahrzeug arbeitet und dieses durchaus dazu in der Lage sei den BMW M5 nochmals zu toppen.

KategorienBMW, M5 Tags: , , ,

BMW setzt auf schnellsten SUV der Welt

15. August 2010 Keine Kommentare

BMW ist es mit dem X6 M bereits gelungen einen SUV zu bauen, der sich mit einem wuchtigen Erscheinungsbild präsentiert. Die Tuningspezialisten von G-Power haben sich von den Vorzügen des BMW Angebotes jedoch nicht abschrecken lassen und haben mit einzelnen Veränderungen und Arbeiten den Typhoon RS V10 geschaffen. Mit ihm präsentiert sich ein echter Bombast, der vor allem durch die eigene Leistung überzeugen kann.

Immerhin bietet der Typhoon RS V10 900 PS und somit eine Höchstgeschwindigkeit von satten 300 km/h. Das umgebaute Fahrzeug hat sich mit diesen Eckdaten den Titel als schnellster SUV der Welt mehr als nur verdient. Immerhin schafft er es in nur 3,9 Sekunden von 0 auf 100. Die nächste Stufe mit 200 km/h kann in 13,0 Sekunden erreicht werden.  In vielen Bereichen legten die Tuningspezialisten beim X6 M Hand an. So erhielt der SUV unter anderem das 5.0-Liter-Triebwerk aus dem M5. Anschließend wurde das Triebwerk umfangreich modifiziert. Durch zahlreiche Veränderungen konnte für den Typhoon RS V10 ein Motor geschaffen werden, der nicht nur blitzartig hochdreht, sondern ebenso explosionsartig die eigene Leistung zum Besten gibt.

KategorienBMW, X6 Tags: , , ,

BMW setzt auf rassigen Ă–ko-Sportwagen

4. August 2010 Keine Kommentare

Laut Medienberichten arbeitet man im Hause BMW an einem Ă–ko-Sportwagen. Der Hybrid-Sportwagen soll durch einen Dreizylinder und zwei Elektromotoren zum Laufen gebracht werden. Wahrscheinlich wird das Ă–komodell 2013 den Markt erobern. Zumindest soll zu diesem Zeitpunkt die Serienproduktion starten. Der neue Ă–ko-Sportwagen soll nicht nur gegen den Audi R8, sondern ebenso gegen den Mercedes SLS antreten. Wie der Porsche 911 soll die Ă–ko-Variante zudem einen Heckmotor erhalten.

Für eine Leistung von 165 bis 185 PS soll der Dreizylinder-Benzinmotor sorgen, der mit einer Direkteinspritzung ausgestattet ist. Für bis zu 100 PS sind die beiden zusätzlichen Elektromotoren zuständig. Durch sie kann der Öko-Sportwagen von BMW mit einem überraschend niedrigen Verbrauch punkten. Immerhin soll sich dieser nur auf rund drei Liter belaufen. BMW möchte den ökologisch korrekten Sportwagen zunächst rund 35.000-mal fertigen. Dabei würde sich der Stückpreis auf eine doch recht beachtliche Summe von über 100.000 Euro belaufen. Während die bisher geplante Variante für den deutschen und europäischen Markt sicherlich ausreichend wäre, wäre ein Vierzylinder für die Exportmärkte wohl kaum die schlechteste Investition.